« zurück zur Übersicht
veröffentlicht am 27.04.2021

In jungen Jahren Verantwortung übernommen

Sportjugend Werra-Meißner

In jungen Jahren Verantwortung übernommen
Bad Sooden-Allendorf. Im Rahmen der fünfte Jugendvollversammlung im Sportkreis Werra-Meißner (wir berichteten) zeichnete die Sportjugend erstmal junge Menschen bis 27 Jahren mit dem Preis „Junges Ehrenamt engagiert sich“ aus. Aus über 20 Bewerbungen wurden fünf Personen gewählt. Wir stellen die Geehrten vor:
 
Johanna Simon, Schützenverein Aue. Neben der Betreuung der Facebook-Seite hat sich die 26-jährige seit 2017 im Bereich Flinte (Wurfscheibe) an der Organisation verschiedener Wettkämpfe im Schützenbezirk 13 (Eschwege) beteiligt, um zwei Jahre später als Referentin Wurfscheibe allein verantwortlich für die Organisation und Durchführung von Wettkämpfen, Vergleichsschießen, Bezirksmeisterschaften zu sein. Simon unterstützte im Jahr 2017 den Konfirmandenunterricht, um einen Mädchen mit Handicap die Teilnahme zu ermöglichen. Im vergangenen Jahr gehörte Simon zu den Vereinsgründungsmitgliedern der Jungen Clusterkopfschmerz-Selbsthilfegruppe.
 
Lisa Jacob, TV Schwebda: Die 27-jährige ist seit Geburt an Mitglied des Vereins. Seit 2012 ist sie Leiterin der Kinderbadmintonabteilung und spielt selbst aktiv in der Ligamannschaft mit. Eigeninitiative wird bei ihr groß geschrieben, so schlug das Vorstandsmitglied (Beisitzerin, Jugend- und Hygienebeauftragte) vor eine FSSJ-Stelle zu installieren und den Sport für Teenager in das Vereinsprogramm zu übernehmen. „Lisa setzt sich für unseren Verein ein und bringt eigene Ideen mit ein. Wenn wir Hilfe benötigen, ist sie zur Stelle“, sagte der Vereinsvorsitzende Ralf Jatho.
 
Clemens Bierfreund, SV Reichensachsen. Das Eigengewächs des Gruppenligsten hat neben seiner fußballerischen Laufbahn schon früh Verantwortung neben dem Platz übernommen. Neben seiner sechsjährigen Tätigkeit Jahren als Schiedsrichter war Bierfreund schon Jugendsprecher und Jugendleiter des Vereins. Seit Mai 2020 betreut der angehende Bankkaufmann Jugendteams. „Es ist auch sein Verdienst, dass wir gerade bei den Kleinsten einen enormen Zulauf erleben“, so Ehrenabteilungsleiter Hans-Peter Apel über den 21-jährige Bierfreund, der stets bei den jährlichen Hallenfußballturnieren und Gemeinschaftsarbeiten tatkräftig mit anpackt.
 
Lukas Möckel, Turnverein 1920 Frankenhain: Der 22-jährige ist seit seinem neunten Lebensjahr Mitglied des Vereins, in dem er 2014 den Kinder- und Jugendtrainerschein machte. Nachdem Möckel 2015 als Jugendleiter zum ersten Mal administrative Verantwortung übernahm, folgte ein Jahr später das Amt des Kreisjugendwart im Tischtenniskreis Werra-Meißner. Seit 2019 ist Möckel Abteilungsleiter. „Sein Engagement ist groß und wurde stetig gesteigert – gerade deswegen hat sich Lukas die Auszeichnung mehr als verdient“, betonte Meike Gundlach von der Sportjugend.
 
Anna-Lea Siebke, Eschweger TSV. Von 2017 bis 2018 hat die 18-jährige ein freiwilliges soziales Schuljahr (kurz FSSJ) beim Gerätturnen absolviert und hat im Akrobatiktraining das Aufwärmen und erste Hilfstrainertätigkeiten zu übernehmen. 2018 folgte eine Ausbildung zur Sportassistentin und 2020 sogar die Trainerlizenz C im Bereich Tanz, Rhythmus und Gymnastik. „Seit Mitte letzten Jahres hat sie eine eigene Gruppe übernommen. Ihr Engagement geht weit über das Training in der Halle heraus“, sagten die Vereinsverantwortlichen, die sehen, dass Siebke viele Stunden damit verbringt Choreographien einzustudieren. Im letzten Jahr ist Siebke zur Jugendleiterin der Akrobatikabteilung gewählt worden und nun auch zuständig für den Auftritt auf Instagram.
 
Unsere Grafik zeigt (v.o.l.) Johanna Simon, Lisa Jacob, Clemens Biefreund, (v.u.l.) Lukas Möckel, Anna-Lena Siebke.
 
Text und Grafik: Marvin Heinz.
Bilder: Privat.
 
 
 
Facebook Account RSS News Feed