« zurück zur Übersicht
veröffentlicht am 07.07.2022

„Das Wichtigste in ihrem Leben“

Auszeichnung für Laura Heckmann

„Das Wichtigste in ihrem Leben“
„Das Wichtigste in ihrem Leben“

Wiesbaden – „Unsere Freude ist riesig, dass Laura Heckmann für ihr jahrelanges Engagement diese Auszeichnung bekommen hat“, so Marie Friederich. Die Jugendsprecherin der Sportjugend Werra-Meißner Marie Friederich brachte auf den Punkt, was das ganze Team der Sportjugend und des Sportkreises empfindet: „Wir sind sehr stolz, dass unsere Jugendwartin und somit jemand aus unserer Mitte mit dieser Auszeichnung prämiert wurde.“
 
Ende Juni wurde Heckmann sowie vier weitere junge Ehrenamtliche von Peter Beuth geehrt. Der Hessische Minister des Innern und für Sport übergab Heckmann die Dr.-Horst-Schmidt-Stipendium. „Bei Laura weiß man gar nicht, wo man so genau anfangen oder aufhören soll. Sie nimmt viele ehrenamtlichen Aufgaben wahr - in ihrem Verein, dem SV Reichensachsen, bei der Sportjugend Werra-Meißner und bei zahlreichen anderen Institutionen“, sagte Thomas Freitag. Der stellvertretende Vorsitzender des Sportkreis Werra Meißner begleitete Heckmann zur Verleihung in die Landeshauptstadt Wiesbaden: „Wer Laura kennt, der weiß, dass für sie das Ehrenamt neben ihrer Familie das Wichtigste in ihrem Leben ist.“
 
Heckmann steht für den Sport und besonders für den Handball in Reichensachsen. Leidenschaftlich trainiert sie die A-Jugend und spielt bei den Frauen in ihrem Heimatort. Erst kürzlich gewann sie als Trainerin eines Unified-Teams, die Bronze Medaille bei den nationalen Spielen der Special Olympics in Berlin. Für die Weltspiele im Jahr 2023 arbeitet sie aktiv im Host-Town Projekt des Werra-Meißner-Kreis mit. Sie fördert mit vielen Akteuren den Sport im Werra-Meißner-Kreis und achtet dabei stets darauf, dass bei den Angeboten jeder Mensch, mit oder ohne Handicap, dabei sein kann. 
 
„Wenn Laura einen Mehrwert für Sportler oder Sportlerinnen sieht, dann ist sie mit 110 Prozent dabei. Sie ist nicht nur bei uns ein Vorbild, sondern auch für ganz viele andere Menschen“, stellt Friederich abschließend fest.
 
Das Stipendium ist mit einem Geldpreis von je 2.000 € verbunden. Um das Dr. Horst-Schmidt-Jugendsport-Stipendium können sich Studenten/innen, Fachhochschüler/innen und Auszubildende bewerben, die zwei Jahre oder länger in einem oder in mehreren hessischen Sportvereinen, Sportkreisen und/oder Sportfachverbänden über eine Honorartätigkeit hinaus ehrenamtlich als Fachkraft im Jugend- und Freizeitsport, als Übungshelfer/in oder Übungsleiter/in kontinuierlich tätig sind. Das Dr.-Horst-Schmidt-Stipendium erinnert an den ehemaligen Hessischen Sozialminister Dr. Horst Schmidt, der von 1969 bis zu seinem tragischen Unfalltod im Oktober 1976 dem hessischen Kabinett angehörte. Das Förderprogramm hat einen festen Platz in der Sportförderpolitik der Hessischen Landesregierung und ist Teil einer Anerkennungskultur für ehrenamtlich aktive junge Frauen und Männer.
 
Text: Marvin Heinz, Marie Friederich, Tina Schott.
Fotos: Carolin Heckmann
 
 
 
Facebook Account RSS News Feed