« zurück zur Übersicht
veröffentlicht am 01.03.2021

Attraktiver, moderner und heller

Sportkreis Werra-Meißner hilft bei Sportförderung

Attraktiver, moderner und heller
Bad Sooden-Allendorf. 7554 Euro wurde an drei Sportvereine ausgeschüttet. Ende Januar bekamen die Verantwortlichen per Post die Zusagen vom Landessportbund über die Bereitstellung der finanziellen Mittel für ihre Investitionen. „Alle berechtigt gestellten Anträge wurden positiv beschieden“, so der stellvertretende Sportkreis-Vorsitzende Joachim Kraus, der betonte, dass die Förderung in dieser für den Sport schwierigen Zeit sehr verlässlich sei. Während der Schützenverein Kleinalmerode 825 Euro für neue Sportgeräte zur Verfügung gestellt bekommt, kann sich die TSG Fürstenhagen über 1340 Euro für neue Tischtennis-Tische und Fitnessgeräte freuen.
 
Attraktiver, moderner und heller. So soll bald der neue Schießstand des Schützenverein Germerode 1924 e. V. aussehen, der in nächsten Monaten umgebaut wird. Rund 22.000 Euro nimmt der Verein um den Vorsitzenden Thomas Schön für dieses Vorhaben in die Hand. 5390 Euro übernimmt der Landessportbund Hessen, während vom Kreis und der Gemeinde Meißner 10 Prozent der Investitionssumme getragen werden. 6600 Euro gibt aus es den Sportförderfonds des Hessischen Ministerium des Inneren und für Sport.
 
„Für uns ist es wichtig, dass wir mit unserer Anlage wettbewerbsfähig bleiben“, sagte der 49-jährige Schön, für den das Projekt eine Herzensangelegenheit ist. Sein Vater Hartmut Schön hat im Jahr 1993 als Vorsitzender den Bau des Clubhauses am Sportplatz auf den Weg gebracht.  28 Jahre später wird der 148 Mitglieder starke Vereine die Beleuchtung am Schießstand austauschen. Für die LED-Leuchten müssen die alten Halogen-Leuchten weichen. „Hier wird Energie und Geld gespart“, freut sich Kraus, der lobte, dass der Schützenverein sieben Mannschaften in den Disziplinen Luftgewehr, Auflage-Luftgewehr, Luftpistole und Sportportpistole beste Rahmenbedingungen bieten. Hierzu gehört auch die elektronische Trefferaufnahme, die dank der modernesten Technik nun möglich ist. Die Trefferauswertung erfolgt mittels einer Infrarotmessung mit einer Messgenauigkeit von 5/100 Millimeter. Sofort nach Schussabgabe ist das Ergebnis zentral erfasst und wird dem Schützen auf dem Display angezeigt. „Ein Zentralrechner, die notwendige Software und Tablets haben wir hierfür gekauft“, berichtete Schön, der langfristig seinen Sport einem breiten Publikum näherbringen will: „Wir prüfen, ob wir unsere Wettkämpfe im Internet übertragen können.“
 
Nachwuchssorgen hat der 97 Jahre alte Verein nicht. Acht Jugendliche gehen unter fachmännischer Anleitung von Trainer Jürgen Mohaupt ihrem Hobby nach. In der Disziplin Luftgewehr Freistehend hat der Verein mit seiner Schülermannschaft die Bezirksmeisterschaft gewonnen: „Wir hatten uns sogar Hoffnungen auf die Deutsche Meisterschaft gemacht, leider haben dies wegen der Corona-Pandemie nicht realisieren können.“
 
Bildbeschriftung: Thomas Schön (vorne rechts) wird mit vielen vereinten Kräften den Schießstand attraktiver, moderner und heller machen. Im Hintergrund ist Joachim Kraus vom Sportkreis Werra-Meißner zu sehen, der bei der Förderung den Verein maßgeblich unterstützt hat.
 
Bild und Text: Marvin Heinz.
 
 
Facebook Account RSS News Feed