« zurück zur Übersicht
veröffentlicht am 31.08.2020

Energieeffiziente Investition

Energieeffiziente Investition
Nesselröden – Eigentlich hätte der 114 Jahre alte Turn- und Sportverein Brandenfels Nesselröden am letzten August-Wochenende das traditionelle Dorffest auf dem heimischen Sportplatz ausgerichtet. Aber coronabedingt fiel auch diese Veranstaltung aus. Trotzdem hat der 220 Mitglieder starke Verein der Gemeinde Herleshausen einen Grund zur Freude. In den letzten Monaten konnte eine wichtige Baustelle angepackt werden.  
 
Mit einer Investition in Höhe von 15.000 Euro wurden sanitären Anlagen auf Vordermann gemacht. Und das war dringend notwendig, da die Erste, Zweite und Dritte Fußballmannschaft der SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund, Juniorenmannschaften und die Tischtennisspieler die Anlage regelmäßig in Anspruch nehmen.
 
Beim Bau des Clubhauses im Jahr 2004 wurden die Fliesen nicht fachgerecht verlegt – ein Fehler mit gravierenden Folgen. „Irgendwann hat die Brühe unten dringestanden, es wurde schimmelig“, erzählte Martin Schmelzer, der als helfende Hand beim Herausreißen der Fliesen fleißig mitanpackte. Für die Modernisierung der Anlage beauftragte der Verein Fremdfirmen. „Hier haben wir aus der Vergangenheit gelernt. Manche Sachen muss man einfach abgeben – auch um sich die Garantie zu sichern“, sagte Klaus-Peter Fietkau. Der Vorsitzende kontaktierte nach der anfänglichen Beratung durch Joachim Kraus, dem stellvertretenden Vorsitzenden des Sportkreis Werra-Meißner, einen Berater für Energie- und Sportstätten von Seiten des Landessportbundes Hessen. „Durch Matthias Schwing haben wir eine fachgerechte und detaillierte Beratung erhalten. Uns wurden mehrere Lösungswege aufgezeigt, um energieeffizienter zu wirtschaften. Aus finanziellen Gründen können aber leider nicht alle Vorschläge umsetzen“, sagte Fietkau, der aufgrund dieser Beratungen einen Elektrolüfter auswählte, der die Feuchtigkeit aus dem Raum zieht. So soll die Bildung von Schimmel vermieden werden.
 
Laut Kraus sei die Beratung gerade in Hinblick auf wassersparende Sanitäranlagen, Wärmeschutzmaßnahmen und energiesparende Beleuchtungsanlagen zielführend. Darüber hinaus lohne sich die Beratung gleich doppelt, weil solche Investitionsmaßnahmen im Rahmen der Sonderförderung "Klimaschutz- und Kosteneinsparmaßnahmen in Sportvereinen" durch den Landessportbund finanziell bezuschusst werden. Kraus wird deutlich: „Viele Vereine haben durch den Informationsaustausch ihre anfängliche Planung für eine energieeffizierter Investition über den Haufen geworfen.“
 
Der Dreispartenverein hat finanzielle Mittel bei der Gemeinde, beim Landkreis, beim Landessportbund und beim Land Hessen beantragte. 2.400 Euro bekam der Verein durch das Förderprogramm „Weiterführung der Vereinsarbeit“ vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport. 5.000 Euro bringt der Verein voraussichtlich aus eigener Tasche auf.
 
Bildbeschriftung: (v.l.n.r.) Joachim Kraus, Martin Schmelzer und Klaus-Peter Fietkau.
 
Text und Bild: Marvin Heinz.
 
 
 
Facebook Account RSS News Feed