« zurück zur Übersicht

veröffentlicht am 13.09.2018

Sportjugend Werra-Meißner

wird Dritter beim Hessischen Demografiepreis!

Sportjugend Werra-Meißner
 
Der Hessische Demografiepreis ist ein Preis für Organisationen und Projekte die dem demografischen Wandel entgegenwirken sollen. Die Sportjugend Werra-Meißner fand diesen Preis einen tollen Anlass und bewarb sich mit ihrem Projekt Sportpass. Sie entwickelten den Sportpass und starteten ihn als Pilotprojekt im Raum Eschwege und Umgebung. Die Vereine wurden mit ihren Sportarten in einen Flyer aufgenommen und dieser wurde an Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre verteilt. Der Sportpass bietet ihnen die Möglichkeit viele verschiedene Sportarten auszuprobieren und sich dann für eine zu entscheiden. Um genau zu sein, muss man mindestens drei unterschiedliche Sportarten ausprobiert haben und insgesamt fünf Stempel/Unterschriften sammeln. Für jede Teilnahme an einer Trainingseinheit erhält man einen Stempel/Unterschrift. Hat man sich danach für eine Sportart entschieden, sendet man den Sportpass an die Servicestelle der Sportjugend und des Sportkreises Werra-Meißner mit seinem Wunschverein. Sie finanzieren das erste Mitgliedsjahr im Verein. Der Sportpass soll nachhaltig die Vereine beleben und weitere Mitglieder zum Vereinsleben bewegen. Auch den Kindern und Jugendlichen soll gezeigt werden, wie viele unterschiedliche Möglichkeiten man hat Sport auszuüben und das auch in der ländlichen Region. Mit diesem Projekt bewarb sich also die Sportjugend Werra-Meißner beim Hessischen Demografiepreis und erhielt, nachdem sie im August ihr Projekt vor einer Jury vorstellen, den dritten Preis durch Ministerpräsident Volker Bouffier in der Hessischen Staatskanzlei.

Vorangegangen war ein Besuch des Staatsminister Axel Wintermeyer im Juli. Er besuchte die Sportjugend und machte sich auch bei den sechs weiteren Organisationen ein Bild von deren Projekten. Die Sportjugend wurde 3. von 91 angemeldeten Projekten. Für den 3. Platz erhielten sie ein Preisgeld von 3000 €, das sie jetzt nutzen um den Sportpass weiter zu entwickeln und in der Region weiter auszubauen. Vor allem viele Vereine zeigten in den letzten Wochen ein erhöhtes Interesse an der Teilnahme. Ideengeber des Projektes war Kai Alsdorf, er ist selber Beisitzer der Sportjugend Werra-Meißner. Umgesetzt wurde es dann gemeinsam mit Meike Gundlach (Jugendwartin), Felix Martin (Beisitzer) und Laura Heckmann (Jugendsprecherin).
 
 
Facebook Account RSS News Feed