« zurück zur Übersicht
veröffentlicht am 15.03.2021

Unterstützung für Präventionssport

Unterstützung für Präventionssport
Unterstützung für Präventionssport
Oberdünzebach. Der Vereinssport ruht größtenteils. „Untätig sind unsere Sportvereine aber nicht“, sagt Tina Schott, die beim Sportkreis Werra-Meißner Ressortleiterin für Breiten- und Gesundheitssport ist. In Ihren Ausführungen verweist Sie auf die positive Zwischenbilanz des Landessportbund Hessen e.V. (lsb h) für das Förderprogramm „Mehr Prävention für unser Sportland Hessen“. Über 100 Sportvereine haben sich bis dato hessenweit daran beteiligt. Tendenz steigend: „Den Präventionssport in den Verein wollen wir beim Auf- und Ausbau unterstützen.“ Während der Corona-Pandemie habe sich einmal mehr gezeigt, wie wichtig ein gesunder Lebensstil mit ausreichend Bewegung sei: „Sportliche Betätigung stärkt das Immunsystem, beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor, verhindert Adipositas und tut nicht zuletzt der Psyche gut.“
Für eine Vielzahl der Vereine im Werra-Meißner Kreis ist aber Prävention absolutes Neuland. Und deswegen kann das vom Hessischen Ministerium des Inneren und für Sport geförderte Projekt als Initialzündung angesehen werden, findet Schott, die lobend erwähnte, dass die Ausbildung von Übungsleitern gefördert wird. Der Landessportbund übernimmt 50 Prozent der Ausbildungskosten. Jeweils 50 Euro bekommen die Vereine bewilligt, die ein Präventionssportangebot über die Serviceplattform SPORT PRO GESUNDHEIT zertifizieren lassen. „Die Zertifizierung ist nicht nur ein wichtiger Qualitätsnachweis, sie ermöglicht es den Teilnehmenden der Angebote auch, entstehende Kursgebühren von der Krankenkasse erstatten zu lassen“, betonte Schott. Für alle Vereine, die sich mit Zertifizierungen, Präventions-Ausbildungen und Co. noch nicht so gut auskennen, besteht die Möglichkeit, ein Servicepaket mit Informationen zum Thema anzufordern. Besonders gut kam das sogenannte Starterpaket beim TSV Oberdünzebach an. Die Vorsitzenden Marlies George konnte Kleingeräte wie Thera-Bänder, Widerstandsbänder oder Pylonen, die beim Präventionssport zum Einsatz kommen können, auspacken. Der 385 Mitglieder starke Verein aus dem Eschweger Ortsteil wird das Paket allen neun Abteilung zur Verfügung stellen. „Die kostenfreie Bestellung hat das sich gelohnt, für dieses Material hätten wir bestimmt über 200 Euro bezahlt“, stellte George fest, die hofft in der nächsten Zeit einen ihrer Übungsleiter mit der B-Lizenz im Schwerpunkt Prävention ausbilden zu können, um das vereinseigene Angebot zu erweitern. „Es stimmt uns sehr positiv, dass die Übungsleitenden und Vereinsverantwortlichen in dieser schwierigen Phase nicht resignieren, sondern sich aktiv darüber Gedanken machen, wie sie ihr Angebot perspektivisch weiterentwickeln können“, sagte Schott abschließend. 
 
Bildbeschriftung: Marlies George freute sich über das Starterpaket.
 
Foto und Text: Marvin Heinz.
 
 
 
Facebook Account RSS News Feed