Inklusion im Sport

 

Inklusion durch Sport im Werra-Meißner-Kreis
 

05651 / 926-142
Thomas Freitag
 
Laura Heckmann
 
 
Auf der Grundlage der besonderen Kraft von Inklusion durch Sport werden für das vorliegende Konzept die zu entwickelnden ‚Strukturen - Aktionspläne – Maßnahmen‘ im Werra-Meißner-Kreis beschrieben.
 
Dabei stehen stets die Sportler*innen mit und ohne geistige Beeinträchtigung, deren sportliche Aktivierung und die Heranführung an den organisierten Sport im Mittelpunkt. Darüber hinaus gilt der allgemeine Grundsatz auf „die volle Teilhabe und Einbeziehung von Menschen mit Behinderungen in die Gesellschaft“ für alle Arten von Beeinträchtigung (vgl. Artikel 3 UN-BRK).
 
Besondere Beachtung gilt der Entwicklung von Angeboten mit individueller und ortsnaher Ausrichtung.


Inklusiver Sport – 4-Stufenmodell

 
(Abb. 5 aus Kurkonzept)
 

Die Heranführung von Menschen mit Handicap an den organisierten Sport kann auf mehreren Stufen erfolgen. Dabei sind alle Stufen in beide Richtungen durchlässig bzw. können übersprungen werden.

  • Inklusive Sportstrukturen: Ansprechpartner – Gremien – Barrierefreiheit
  • Inklusive Sport-Aktionspläne: Veranstaltungen – Ehrenamt – Bildung
  • Unterstützende Maßnahmen: Netzwerkarbeit–Drittmittel–Öffentlichkeitsarbeit

 
 
Facebook Account RSS News Feed